Der Familienbund der Katholiken, Landesverband Sachsen, unterstützt das Bündnis „Gemeinschaftsschule in Sachsen“. Das hat der Vorstand des Familienbundes am Dienstag in Dresden einstimmig beschlossen. Der katholische Verband ruft dazu auf, den Volksantrag des Bündnisses mit Unterschriften zu unterstützen. „Wir sind davon überzeugt, dass es unterschiedliche Schulformen in Sachsen geben muss und unser Schulsystem sehr viel durchlässiger werden muss, damit Schülern in ihren unterschiedlichen Entwicklungsschritten immer wieder neue Chancen eröffnet werden“, sagt der Vorsitzende des Familienbundes, Michael Hannich. Die Katholische Elternschaft Deutschlands habe erst vor wenigen Tagen ein bildungspolitisches Grundsatzpapier verabschiedet, in dem eine Vielfalt von Schulformen gefordert wird, um jedem Kind seine Chance zu gewährleisten. „Wir müssen zudem auch die Vielfalt der Träger sichern, um der Pluralität unserer Gesellschaft Rechnung zu tragen“, so Hannich.
Längeres gemeinsames Lernen und die Errichtung von Gemeinschaftsschulen sollen nach den Forderungen des Bündnisses dort möglich sein, wo Lehrende, Lernende, Eltern und der Schulträger es ausdrücklich wünschen. Grundlage ist ein gemeinsam erarbeitetes Pädagogisches Konzept. Auf diese Weise wird der Schulfrieden gesichert und zugleich die Weiterentwicklung von Sachsens Schulen ermöglicht.

Der Volksantrag kann hier unterschrieben werden:
https://www.gemeinschaftsschule-in-sachsen.de/unterschriftenbueros/

Familienbund Sachsen unterstützt Volksantrag zur Gemeinschaftsschule in Sachsen